Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neu ! New! Novy!

1.  Petersgrätz Gründung um 1832

2. Festschrift vom Lehrer Karliczek zum 100 Jahre Petersgrätz_Komplett

Info: 170 Jahre Festschrift kann über den Andeas Neubert bestellt werden.

http://www.fv-petersgraetz.de/wp/

 

Franz Mundil _ Erster Mundil nach Petersgrätz

Veröffentlicht am 04.11.2016

Franz Mundil.  - Der Vater

Franz wurde 1771 geboren. Sein Geburtsort war vermutlich Hussinetz.

 Er heiratete Marie Teresa Slavikova (Slawik) geb.am 3.9.1775 in Groß Friedrichstabor. Sie war die Tochter von Jan Slawik und Theresa Matuschek.

Vermutlich lebten sie einige Zeit in Erdmannsdorf. In dem Vertrag zur Gründung von Zelow aus dem Jahr 1802 wurde er als Richter geführt. Von den Brüdern Matej, Franz, Jan und Vaclav Mundil sind jedoch nur Jan und Vaclav nach Zelow gezogen.

Sie zogen nach Groß Friedrichstabor. Wann sie gestorben sind ist unbekannt.

Franz Mundil – Junior

Er wurde vermutlich um 1806 in Groß Friedrichstabor geboren.  Er heiratete Marie Jelinkova (Jelinek) geb. 1810 in Groß Friedrichstabor. Sie war die Tochter von Benjamin Jelinek und Elisabeth Pospischil. Die Hochzeit war am 16.11.1828 in Groß Friedrichstabor.

 

Nach den Aufzeichnungen wurde der Franz im Jahre 1833 als Kolonist in Groß Friedrichstabor und in 1836 als Kolonist in Klein Friedrichstabor geführt.  Vermutlich sind sie zwischen 1837 und 1840 nach Petersgrätz gezogen, weil die Tochter Elisabeth in Petergrätz geboren wurde.

 

 Chronik von Petersgrätz

Die Kolonie Petersgrätz wurde 1832 als schnurgerades Straßendorf von 60 Kolonisten aus Friedrichsgrätz gegründet.

Petersgrätz war eine Filiale der dortigen Böhmischen Brüdergemeinde (Hussiten).

Benannt wurde Petersgrätz nach Pastor Peter Schikora, der aktiv an der Ortsgründung beteiligt war. Im Jahre 1821 wurde der junge Pfarrer Peter Sikora aus Hussinetz (Husinec) am 2. Dezember in sein Amt in Friedrichsgrätz eingeführt.

Jeder der 60 Kolonisten (258 Erwachsene und 58 schulpflichtige Kinder) erhielt ein Forstgrundstück von 20 Morgen. (ca. 5 Ha)

1841 wurde eine evangelische Schule eröffnet, die 1882 durch einen Neubau ersetzt wurde, 1892 folgte eine evangelische Kirche.

 

Die ersten Siedler in Petersgrätz.

Sterzik Franz, Horak Johann, Kratochwil Wenzel, Bredel Karl, Dlugosch Peter, Sterzik Matzek, Skrovny Johann, Kaudelka Johann, Giesa Matzek, Sterzik Josef, Deditius Johann, Neveczersel Paul, Standera Johann, Pega Mathes, Utikal Johann (Schumacher), Utikal Johann (Zimmermann), Duschek Johann, Deditius Christian, Nowak Karl, Kaudelka Paul, Scherne Josef, Radimerski Johann, Sterzik Mathias, Sterzik Johann, Kautetski Mathes, Franz Karl, Spura Johann, Karliczek Franz, Foltin Michel, Krassni Johann, Neumann Josef,  Sterzik Johann, Utikal Johann, Swoboda Johann, Gatzka Jakob, Adamira Franz, Malli Franz, Obstroj Johann, Richter Karl, Krassa Paul, Utikal Paul, Horak Johann, Jellen Gottlieb, Krassa Wenzel, Mühlheim Johann, Glensky Johann, Spura Johann, Kleinert Mathes, Karliczek Johann, Kratochwil Paul, Nowak Matzek, Prohaska Franz, Schreiber Johann, Malik Josef, Nowak Johann, Viertel Johann.

 

Man beachte bitte die Verdeutschung der böhmischen Namen schon im Jahre 1932 im Vergleich zu den Namen der ersten Siedler in Friedrichsgrätz.

 

Quellennachweis: 100jährigen Bestehen der Gemeinde Petersgrätz - Hauptlehrer Karliczek

Bildergalerie

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?