Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Religion von unseren Vorfahren

Veröffentlicht am 26.10.2016

In den 15. - 18. Jahrhundert wurde die Reformation der römisch-katholischen Kirche durch einige Lehrer (Reformatoren) wie John Wyclif,  Jan Hus, Martin LutherHuldrych Zwingli und Johannes Calvin

vorangetrieben. Unsere Vorfahren "Mitglieder der Böhmischer Brüder"  können wir als protestantisch, evangelisch bezeichnen , die gleiche oder ähnliche Grundsätze wie die andere reformatorischen Kirchen vertreten und sich deshalb von der römisch-katholischen Kirche distanzierten. Sie wurden in dieser Zeit während der Rekatholisierung verfolgt und unterdrückt.

Heutige Ableger in Tschechien: Českobratrská církev evangelická, Církev bratrská a Bratrská jednota baptistů.

In  Deutschland und Weltweit: Mennoniten sowie die Baptisten, die Methodisten, die Siebenten-Tags-Adventisten, Pfingstler, Zeugen Jehovas.

Ganzen Eintrag lesen »

Böhmische Brüder / Jednota bratrska

Veröffentlicht am 25.10.2016

Böhmische Brüder  ist eine der protestantischen (evangelischen) Kirchen in der Tschechischen Republik.. Eingedeutscht auch Brüder-Unität;  waren eine religiöse Gemeinschaft, die im 15. und 16. Jahrhundert insbesondere in Böhmen auftrat und sich aus Mitgliedern der Taboriten und Waldenser bildete. Kennzeichen der Böhmischen Brüder in Lehre und Lebensweise waren eine am Urchristentum orientierte religiöse Auffassung, Kirchenzucht, die Verweigerung der Ableistung von Kriegsdienst und Eid sowie die Ablehnung, öffentliche Ämter zu bekleiden.

Gründung durch Petr Chelčický war 1457. König Georg von Podiebrad übergab seiner Anhängerschaft, den Petr Chelčický-Brüdern, 1457 das Gut Kunwald als Wohnsitz. Trotz mancher Verfolgung wuchs die Zahl der Anhänger weiter an, sodass diese 1467 auf einer Versammlung in Lhotka bei Reichenau beschloss, sich eine Ordnung gemäß apostolischem Vorbild zu geben.

Als Brüdergemeine erlebten sie später in Herrnhut unter Nikolaus Ludwig von Zinzendorf eine zweite Blüte, einige von ihnen siedelten sich 1737 bei Berlin in Böhmisch Rixdorf an. Vereinzelt kamen die Böhmischen Brüder auch unter Joseph II. wieder zum Vorschein, mussten sich aber zu einer der beiden ausschließlich geduldeten evangelischen Konfessionen bekennen: der Augsburgischen (lutherischen) oder der Helvetischen (reformierten). In der Tradition der Böhmischen Brüder verwurzelt, versteht sich auch die 1918 aus der Union der reformierten und lutherischen Gemeinden in Böhmen und Mähren hervorgegangene Evangelische Kirche der Böhmischen Brüder.

 

Jednota bratrská  je jedna z protestantských (evangelických) církví působících v České republice. Jedná se o církev s presbyterně-synodním zřízením s nadsborovou službou vedoucí sbory k samostatnosti při zachování jednoty církve. Jedná se o církev vzešlou z české reformace. Původní jednota bratrská byla založena roku 1457 a časem se stala významnou složkou české předbělohorské společnosti. Úpadek jednoty nastal po porážce protihabsburského povstání českých stavů v roce 1620. V pobělohorských českých zemích byla její činnost prakticky znemožněna.

Ve dvacátých letech 18. století byla skomírající jednota bratrská obnovena moravskými exulanty na panství hraběte Zinzendorfa v saské Horní Lužici a jejím centrem se stala nově založená obec Herrnhut (Ochranov). Obnovená jednota bratrská proslula zejména svými misiemi, díky nimž se značně rozrostla a stala se světově významnou denominací, známou též jako Moravská církev . V Čechách a na Moravě mohla znovu začít veřejně působit až od druhé poloviny 19. století.

 

The Unity of the Brethren , also known as the Czech or Bohemian Brethren, is a Christian denomination whose roots are in the pre-Reformation work of the priest and philosopher Jan Hus, who was martyred in 1415.

The roots of this radical and pacifistic stream within the early Hussite movement go back to Petr Chelčický. Official formation is usually attributed to the year 1457 when the first ordinations took place in a small village called Kunvald near Žamberk and Litice, which was under the lordship of King George Podiebrad, in northeastern Bohemia.

Descendants of members of the Unity of the Brethren who stayed in Bohemia and Moravia (keeping the Unity teachings alive by clandestine meetings), mostly from villages on the Moravian-Silesian border, made up the core of a regrouping a century later in Saxony under the influence of Count Nicholas Ludwig von Zinzendorf. They formed the church which is now known as the Moravian Church (in Canada and United States except Texas), Jednota bratrská (in the Czech Republic) and the Unity of Brethren (in local languages mostly everywhere else, including Texas)

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?